25/11/2018

Erster MotoE-Test hinterlässt positive Eindrücke

In Jerez de la Frontera fand von Freitag bis Sonntag das erste Aufeinandertreffen des FIM ENEL Weltcup MotoE-Starterfelds statt. Dynavolt Intact GP-Pilot Jesko Raffin testete am Freitag, Marvin Fritz sprang am Samstag und Sonntag als sehr nützlicher Ersatzfahrer ein.

Auf der Rennstrecke von Jerez wurde am vergangenen Wochenende ein neues Zeitalter begonnen. Der FIM ENEL MotoE World Cup 2019 hat mit dem ersten Drei-Tage-Test seinen Anfang genommen.

Jesko Raffin, der diese Weltmeisterschaft für das Dynavolt Intact GP-Team bestreiten wird, konnte nur einen Tag testen und ist dann nach Valencia geflogen, um dort als frisch gebackener Moto2-Europameister ibeim Finale an den Start gehen zu können. Doch selbst nach einem Testtag konnte sich der Schweizer bereits ein genaueres Bild von seinem zukünftigen Elektro-Bike, der 260kg schweren Energica Ego Corsa, machen. Mit seiner Zeit vom Freitag landete er in der Rangliste, die Namen von dem ein oder anderen bekannten Ex-MotoGP-Fahrer enthält, auf dem 12. Platz.

Am Samstag und Sonntag kam der Endurance WM-Pilot Marvin Fritz als würdiger Ersatzmann zum Einsatz. Der 25-Jährige konnte für die Intact GP-Mannschaft mit den verwendeten Michelin-Reifen bei nassen sowie trockenen Bedingungen viele weitere wichtige Daten sammeln und nützliche Rückmeldungen geben.

Ergebnisse MotoE-Test:
1. Bradley SMITH / GBR / ENERGICA - 1:50.265
2. Niki TUULI / FIN / ENERGICA - 1:50.627 (+0.362)
3. Mike DI MEGLIO / FRA / ENERGICA - 1:50.741 (+0.476)
12. Jesko RAFFIN / SWI / ENERGICA - 1:52.675 (+2.410)
16. Marvin FRITZ / GER / ENERGICA - 1:53.355 (+3.090)

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Seite statistisch auszuwerten. Die Auswertung ist anonym, es werden keine persönlichen Nutzerdaten erfasst.
Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzhinweise