08/03/2020

Mit Aufholjagd in Doha soliden Grundstein für 2020 gelegt

Marcel Schrötter und Tom Lüthi zeigten beim Saison-Auftakt unter Flutlicht in Katar eine geniale Aufholjagd und nahmen mit den Plätzen sieben und zehn am Ende 15 Punkte für das LIQUI MOLY Intact GP-Team mit nach Hause.

Damit steht die Moto2-Mannschaft nach dem ersten Rennen der Saison 2020 in der Teamwertung auf dem vierten Platz.

Marcel Schrötter wusste aus dem Qualifying, dass er den nötigen Speed hat, um vom 13 Startplatz ordentlich aufholen zu können. Im Gerangel der ersten Runden des Katar Grand Prix kam es allerdings zu einer Berührung und der 27-Jährige musste ein paar Positionen nach hinten ausweichen. Im nachfolgenden Zweikampf mit dem Italiener Fabio Di Giannantonio verlor er weiterhin kostbare Zeit, auch seine Pace war noch nicht auf dem Level wie tags zuvor.

Erst ab der neunten Runde kam Marcel Schrötter wieder richtig in Fahrt und war neben dem Rennsieger Tetsuta Nagashima einer der schnellsten Fahrer im Feld. Das nützte ihm, um einige Konkurrent hinter sich zu lassen, unter anderem auch seinen Teamkollegen, und bis auf Platz sieben vorzufahren. Nur 4,4 Sekunden betrug der Abstand zur Spitze und das stimmt zuversichtlich für das nächste Rennen, was  vom 3. bis 5. April in Austin/Texas stattfinden soll.

Tom Lüthi hatte die Mammut-Aufgabe, nachdem er das ganze Wochenende zu kämpfen hatte, mit einem komplett geänderten Motorrad an den Start zu gehen. Er musste sich in kürzester Zeit und unter dem enormen Druck des Rennens, an seine neue Maschine gewöhnen und machte das mit Bravour. Von Position 18 in Reihe sechs schaffte er es, ganze acht Plätze auf dem Losail Circuit gutzumachen.

Zwar hatte sich Tom Lüthi natürlich vor seiner Reise nach Doha mehr ausgemalt als den zehnten Platz im Eröffnungs-GP, doch angesichts der schwierigen Tage beim Test und am Rennwochenende, war das Ergebnis ein beruhigender Abschluss. Der Schweizer hofft nun, dass es bald mit den Rennen weitergeht, und er spätestens auf dem Circuit of the Americas wieder neu angreifen kann.

Rennen:
1. Tetsuta NAGASHIMA / JPN / KALEX
2. Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX
3. Enea BASTIANINI / ITA / KALEX
7. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX
10. Thomas LUTHI / SWI / KALEX

WUP:
1. Tetsuta NAGASHIMA / JPN / KALEX - 1'59.565
2. Jorge NAVARRO / SPA / SPEED UP - 1'59.727 (+0.162)
3. Joe ROBERTS / USA / KALEX - 1'59.845 (+0.280)
9. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'59.949 (+0.384)
16. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 2'00.300 (+0.735)

Weltmeisterschaft-Wertung:
1. NAGASHIMA Tetsuta / JPN / 25
2. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 20
3. BASTIANINI Enea / ITA / 16
4. ROBERTS Joe / USA / 13
5. GARDNER Remy / AUS / 11
6. NAVARRO Jorge / SPA / 10
7. SCHROTTER Marcel / GER / 9
8. CANET Aron / SPA / 8
9. VIERGE Xavi / SPA / 7
10. LUTHI Thomas / SWI / 6
11. BENDSNEYDER Bo / NED / 5
12. BEZZECCHI Marco / ITA / 4
13. DI GIANNANTONIO Fabio / ITA / 3
14. DIXON Jake / GBR / 2
15. MANZI Stefano / ITA / 1

Team-Klassifikation:
1. RED BULL KTM AJO / 25
2. FLEXBOX HP 40 / 20
3. ITALTRANS RACING TEAM / 16
4. LIQUI MOLY INTACT GP / 15
5. AMERICAN RACING / 13
6. BETA TOOLS SPEED UP / 13
7. ONEXOX TKKR SAG TEAM / 11
8. PETRONAS SPRINTA RACING / 9
9. ASPAR TEAM / 8
10. NTS RW RACING GP / 5
11. SKY RACING TEAM VR46 / 4
12. MV AGUSTA FORWARD RACING / 1