26/10/2019

Stürmische Zeiten in Down-Under für Lüthi & Schrötter

Am Samstag mussten die Dynavolt Intact GP-Fahrer den rauen Wetterbedingungen auf Phillip Island die Stirn bieten. Von Position zehn wird Tom Lüthi morgen in den Australien Grand Prix starten, während Marcel Schrötter erstmals in diesem Jahr das Q2 verpasste.

Trotz Sturm und bedrohlicher Regenvorhersagen für den Samstag auf Phillip Island, blieben die Sessions der Moto2-Klasse größtenteils trocken. Ausgerechnet in den letzten entscheidenden Minuten der Qualifyings Q1 sowie Q2 machten kurze Regenschauer den Intact GP-Piloten einen Strich durch die Rechnung.

Der starke Wind, der an Tag zwei an der australischen Küste herrschte, verhinderte am Vormittag bei fast allen Piloten eine eindeutige Zeitenverbesserung. Tom Lüthi hatte seinen Platz im Q2-Qualifying bereits tags zuvor gesichert. Während der Session blickten sogar ab und zu blauer Himmel und Sonnenstrahlen hervor. Doch das Wetter ändert sich wahnsinnig schnell auf der Insel, so kam es, dass fünf Minuten vor Schluss ein Regenschauer über die 4,4-Kilometer-Strecke blies und die Zeitenjagd abrupt beendete. In diesem Moment befand sich Tom Lüthi an elfter Position. Aufgrund einer Grid-Strafe für den Engländer Sam Lowes nach einem Zwischenfall im FP2 am Samstag, rückte der Schweizer auf den zehnten Startplatz vor. Aus Reihe vier hat er morgen dennoch gute Chancen, seinen zweiten WM-Platz zu verteidigen!

Marcel Schrötter musste erstmals in diesem Jahr auf seine Q2-Teilnahme verzichten. Auf seiner Lieblingsstrecke hat der 26-Jährige an diesem Wochenende bisher noch nicht den richtigen Weg nach vorn gefunden. Als er in der Q1-Session gerade einen letzten Angriff auf einen der Top-4-Plätze startete, von wo aus er den Sprung ins nächste Qualifying gemacht hätte, begann es zu regnen und der Bayer blieb auf Platz sieben sitzen. Die Enttäuschung über die Gesamt-Startposition 20 war natürlich groß bei dem Intact GP-Piloten, nachdem er 2018 nur knapp hinter der Pole-Position in die erste Startreihe gerast war. Doch, als Marcel Schrötter damals durch ein technisches Problem beim Start ans Ende des Grids rücken musste und dennoch dank einer unglaublichen Aufholjagd ein Top-Ten-Ergebnis holte, macht Hoffnung für das morgige 25-Runden-Rennen.

FP°3:
1. Fabio DI GIANNANTONIO / ITA / SPEED UP - 1'33.555
2. Marco BEZZECCHI / ITA / KTM - 1'33.821 (+0.266)
3. Remy GARDNER / AUS / KALEX - 1'33.928 (+0.373)
11. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'34.369 (+0.814)
16. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'34.669 (+1.114)

Q°1:
1. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'34.357
2. Remy GARDNER / AUS / KALEX - 1'34.599 (+0.242)
3. Xavi VIERGE / SPA / KALEX - 1'34.669 (+0.312)
7. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'35.012 (+0.655)

Q°2:
1. Jorge NAVARRO / SPA / SPEED UP - 1'33.565
2. Brad BINDER / RSA / KTM - 1'33.886 (+0.321)
3. Luca MARINI / ITA / KALEX - 1'33.934 (+0.369)
11. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'34.293 (+0.728)

Wir verwenden keine Tracking-Software und sammeln keine persönlichen Daten. Auf der Startseite wird ein Twitterfeed eingebunden, Twitter setzt Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzhinweise