14/08/2021

Aegerter: „Ich bin zu wenig Risiko gegangen.“

Nach erfolgreicher Führungsarbeit am Freitag räumte Dominique Aegerter vom Dynavolt Intact GP Team ein, dass sich seine Besonnenheit in der E-Pole zum Motorrad Grand Prix von Österreich nicht bezahlt machte – Startplatz acht in Reihe drei für den Schweizer.

Am heutigen Samstag hieß es früh aufstehen für die 18 Teilnehmer des FIM Enel MotoE™ Weltcup, denn mit ihrem FP3 eröffnete die Elektroklasse die Action auf dem Red Bull Ring.

Unter den deutlich kühleren Bedingungen am Morgen landete Dominique Aegerter mit 0.401s Rückstand auf dem vierten Rang hinter dem Spanier Fermin Aldeguer, dem Italiener Matteo Ferrari und seinem Landsmann Lukas Tulovic.

Am späten Nachmittag stand dann das E-Pole Shootout auf dem Programm, welches der 30-Jährige als viertletzter in Angriff nahm. Vier orangene Sektoren reichten diesmal leider nicht aus, um seine Energica Ego Corsa Maschine unter den Top5 zu platzieren. Mit seinen WM-Konkurrenten in Sichtweite macht sich das Schweizer Grand Prix-Urgestein allerdings keine Sorgen aus der dritten Reihe ins Rennen gehen zu müssen, zumal Eric Granado nur von Position 13 starten wird.

Das fünfte Saisonrennen verspricht erneut spektakulär zu werden, daher sollte man das 7-Runden-Sprintrennen um 15:30 Uhr (MEZ) nicht verpassen.

FP3:
1. Fermín ALDEGUER / SPA / ENERGICA - 1'35.137
2. Matteo FERRARI / ITA / ENERGICA - 1'35.495 (+0.358)
3. Lukas TULOVIC / GER / ENERGICA - 1'35.500 (+0.363)
4. Dominique AEGERTER / SWI / ENERGICA - 1'35.538 (+0.401)

E-POLE:
1. Fermín ALDEGUER / SPA / ENERGICA - 1'35.306
2. Lukas TULOVIC / GER / ENERGICA - 1'35.353 (+0.047)
3. Matteo FERRARI / ITA / ENERGICA - 1'35.546 (+0.240)
8. Dominique AEGERTER / SWI / ENERGICA - 1'35.814 (+0.508)